Trostlosigkeit beim Wetter

Man würde am liebsten 24 Stunden am Stück schlafen

Haben wir jemals einen trostloseren 30. Dezember erlebt? Ist der heutige Tag wettermässig überhaupt noch zu unterbieten? Nein! Man ist geneigt, den heutigen Tag unter "Weltuntergang für Schneefreaks" abzulegen. Schlmmmer gehts einfach nicht.

Der Kaffee schmeckt nicht mehr. Die selbstgebackenen Chrömli duften nicht mehr. Diesiges Licht und dazu Regen, Regen Regen und rasant schwindender Schnee. Auf facebook habe ich vorhin bei Willi Näf eine Wortkombination gesehen, welche alles sagt, alles abhakt. Keine Frage bleibt offen:

"Geregnete Trostlosigkeit"   (genial - wenns uns Schneefreunden nicht so weh täte im Herzen)

Und tatsächlich ist es so trostlos wie schon lange nicht mehr. Es ist sogar SUPERTROSTLOS ! Gestern Abend dieser wunderbare Schneefall, dieser dichte Flockenwirbel und das Schneetreiben von den Dächern. Ein Traum! Und innert weniger Stunden hat es mal eben schnell fast 10cm Schnee hingeworfen. Und dann das: REGEN, Wind, Wärme.

Und es hört nicht auf - zumindest vorerst nicht. Der graue Bereich ist in Stein gemeisselt: Kurzzeitig bis 10° auf 1500müM. Dann folgt der gelbe Bereich mit bereits auseinander driftenden Berechnungen. Vom grünen Bereich wollen wir mal schon gar nicht reden. Er ist zwar im Mittel kühler - aber ausser den kalten Ausreissern nicht wirklich winterlich.

20171230 Tauwetter

(Für Grossbild auf die Vorschau klicken)

Der blaue Bereich zeigt übrigens den Niederschlag und man erkennt die "Wellen", welche den einzelnen Störungen und Tiefs zuzuordnen sind, welche in den kommenden Tagen über Mitteleuropa rauschen. Am 3. Januar ist übrigen sogar ein Sturm mit Orkanböen möglich!

Alle Spezialwetterberichte >>

39721_brotschi_100x75.jpg

30.12.2017 -  18:20 Uhr  - Markus A. Brotschi

copyrights
Grafiken:  - wetteronline: bearbeitet durch SwissWetter.ch
Fotos: -
Textsnippet:  - Willi Näf

 

Drucken E-Mail