Achterbahnwetter

Kühler, dann wieder wärmer - und immer windig

Nein, das Morgenkaffee mundet heute beim Betrachten der Karten gar nicht. Da hilft auch nicht, dass kurzzeitg etwas Schnee bis ins Flachland fällt. Er taut eh sofort wieder weg. Ein Trauerspiel.

Das Tiefdruckgebiet liegt heute über Südengland und zieht nach Dänemark. Die Kaltfront zieht im Verlauf des Tages über die Schweiz hinweg. Es bleibt stark bewölkt bis bedeckt, gegen Abend hin gibts etwas mehr Niederschläge - es ist aber mehr so ein Geniesel. Am Abend zudem auffrischender Südwest- bis Westwind. Am Donnerstag ist die kühle Luft da und es fallen ab und zu Schneeschauer - mehrheitlich am Alpenrand. Am Nachmittag lässt es leider schon wieder nach.

Dann folgt auf Freitag eine kalte Nacht. Am Freitagvormittag noch teilweise sonnig. Am Nachmittag folgt dann aus Westen eine neue Front und es beginnt zu Schneien. Später geht der Schnee in den Niederungen in Regen über. Es bleibt windig bis stürmisch. Das zieht sich auch in den Samstag rein, wobei es am Alpenrand anhaltend und teils intensiv schneit. Nur steigt die Schneefallgrenze dann weiter an: Sie rackert sich von 800 Meter auf 1600 bis 2200 Meter hoch ! Weiterhin stürmischer Westwind.

20171227 schmuddlwetter mit viel wind

(Für Grossbild auf die Vorschau klicken)

Silvester zeigt sich dann veränderlich, mit kaum mehr Niederschlag. Starker, in erhöhten Lagen und in den Bergen auch stürmischer Westwind und supermild mit 8 bis 14 Grad. Für Schneeliebhaber wird das dann ein extrem trauriger Jahresausklang (nach dem Weihanchten schon ein Flop war).

Alle Spezialwetterberichte >>

39721_brotschi_100x75.jpg

27.12.2017 -  10:10 Uhr  - Markus A. Brotschi

copyrights
Grafiken:  - SpotWX: bearbeitet durch SwissWetter.ch
Fotos: -

 

Drucken E-Mail